Unsere Kunden

Wir als Institut für soziale Innovation unterstützen,
begleiten und beraten:

  • Verwaltungen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene
  • Organisationen, Wohlfahrtsverbände und Vereine
  • Bistümer und Kirchen
  • Kultureinrichtungen
  • Unternehmen
  • Stiftungen

bei der Entwicklung neuer Handlungsansätze und
der Umsetzung von Veränderungsprozessen.

Referenzen zu unterschiedlichen Themenfeldern finden Sie hier.

Gerne stellen wir Ihnen auch eine Liste unserer Kund:innen bzw.
relevanter Referenzprojekte zur Verfügung. Sprechen Sie uns gerne an!

NBE Netzwerktreffen in Kamp-Lintfort

Unsere Herangehensweise

Unsere Herangehensweise folgt dem systemischen Ansatz. Das bedeutet, dass wir unter anderem davon ausgehen, dass alles Wissen, das zur Lösung einer gesellschaftlichen Herausforderung notwendig ist, bereits im System vorhanden ist. Damit dieses Wissen sichtbar wird, gilt es systemische Aus- und Wechselwirkungen in Betracht zu ziehen.

Ein weiterer Grundsatz unserer Arbeit ist eine ganzheitliche und aktivierende Herangehensweise. In den Prozessbegleitungen ist es uns ein Anliegen, dass wir ganzheitlich betrachtet alle relevanten Akteur*innen, Multiplikator*innen mitdenken und Möglichkeiten schaffen, sich einzubringen. Unsere Überzeugung und auch unsere Erfahrung aus einer Vielzahl von Beteiligungsprozessen ist, dass Menschen durch die aktive Mitgestaltung nicht nur beteiligt werden, sondern sich auch nachhaltig und bestenfalls langfristig als Beteiligte eines Veränderungsprozesses fühlen. Das schafft Legitimation und Akzeptanz bei den beteiligten Menschen selbst und auch in ihrem jeweiligen Umfeld oder ihren Netzwerken. Gelingt es, über den Beteiligungsprozess hinaus, weiter die Kommunikation, Aktivierung und auch die gewachsenen Beziehungen aufrecht zu erhalten, bestehen gute Chancen, dass eine Veränderung von den beteiligten Menschen auch langfristig mitgetragen wird und in diesem Fall die Verzahnung der Bereiche ganzheitlich gedacht wird. Wichtig ist hier eine transparente Kommunikation vor, während und nach der Beteiligung.

Eine dialogische Gestaltung von Formaten und Inhalten sowie die konsequente Prozessorientierung sind zwei weitere prägende Elemente unserer Arbeitsweise. Darunter verstehen wir, dass wir von Beginn an dialogisch mit Ihnen als Auftraggebende den Prozess planen, immer wieder reflektieren und falls erforderlich auch spontan umsteuern. Für uns ist eine konsequente Prozessorientierung wichtig, denn wir sind überzeugt davon, dass das Wichtigste in einem Beteiligungsprozess ist, die Bedarfe der Zielgruppen zu sehen, sichtbar zu machen und ernst zu nehmen. Häufig erfordert dies ein hohes Maß an Flexibilität der Prozessbegleitung, die wir sehr gerne mitbringen.

Auch in der Entwicklung innovativer Ansätze, Formate und Methoden ist für uns die partizipative Entwicklung und die Prozessorientierung wichtig. Auf Basis unseres Erfahrungsschatzes und auch durch unser interdisziplinäres Team, ist es uns ein Anliegen, diese immer wieder einzubringen und mit den Akteur*innen und Ihnen rückzuversichern.